12. Oktober 2019

Am 12. Oktober 2019 findet wieder bike+hike4bibles statt, die Sponsorentour, die die Bibelübersetzung und Bibelverbreitung unterstützt.

Praktische Infos

Worum geht es?

Wie funktioniert „bike+hike…“?

bike hike
Sie fahren mit Freunden oder allein einmal um den Bielersee, ca. 45 km.

Alternativ gibt es eine 30 km-Teilstrecke für Familien und Chiller (von Biel bis La Neuveville).

Für Vielfahrer gibt es einen Vorschlag für eine 80 km-Tour (bis an den Murtensee).

In Hagneck und La Neuveville gibt es Erfrischungsposten.

Sie wählen die Wanderroute nach Sutz (5 km) oder nach Hagneck (12 km).In Sutz und in Hagneck gibt es Erfrischungsposten.

Der Rückweg ist auch per Bahn möglich.

Um 9 Uhr starten die Wanderer, die gemeinsam mit andern unterwegs sein möchten.

Alternativ gibt es einen kulturellen Stadtrundgang, der eineinviertel Stunden dauert. Der gemeinsame Start ist um 10 Uhr 30.

Nach der Tour (und für alle Sponsoren) geniessen wir ab 12 Uhr bei der Pauluskirche in Biel ein Mittagessen (Richtpreis 10 Franken pro Person).

Wie funktioniert „…4bibles“?

  • Anmeldung direkt auf dieser Webseite.
  • Wir senden Ihnen das nötige Hilfs- und Infomaterial (praktische Infos für Biker und Hiker, eine Rückmeldekarte für potentielle Sponsoren und ein Sponsorenblatt).
  • Sie fragen Ihre Freunde, ob sie Ihren Einsatz mit einer Spende belohnen.
  • Wir kontaktieren gerne Ihre Gemeinde mit der Frage, ob sie Ihr Engagement für das Projekt unterstützen.
  • Es wäre schön, wenn Sie zum Beispiel 30, 45 oder 80 Franken für das Projekt erhalten würdet, d.h.
    • (bike) 1.- pro gefahrenen Kilometer oder
    • (hike) 30 Franken für die Wanderung nach Sutz, 45 Franken für den Stadtrundgang oder 80 Franken für die Wanderung nach Hagneck.
  • Wenn Sie keine Sponsoren anfragen können, gibt es es die Möglichkeit, mit einem Startgeld teilzunehmen (Einzelperson 30 Franken, Familie 50 Franken, Gruppe 200 Franken; das Essen ist dabei nicht inbegriffen).

Was bringt bike+hike4bibles?

  • Biker, Hiker und Sponsoren erhalten Einblick in den Stand der Bibelübersetzung und -verbreitung.
  • Jede Spende trägt dazu bei, dass die Bibel weiter verbreitet und übersetzt wird.
  • Gemeinsam helfen wir so mit, allen Menschen den Zugang zur Bibel in der eigenen Sprache zu ermöglichen.

Noch Fragen? Kontaktieren Sie uns per Mail oder per Telefon 032 322 38 58.

Und wie lange hat ein Kamel um den Bielersee?

Am Samstag, 8. September 2018, haben rund 45 Biker und Hiker an der Sponsorentour bike+hike4bibles teilgenommen. (Auf dem Velo dauert es rund 3 Stunden, ein Kamel hat gut dreimal so lang!) Das Wetter war ideal, schönster Sonnenschein und doch nicht zu heiss. Nach der Fahrt oder Wanderung gab es auf dem Robert-Walser-Platz hinter dem Bahnhof Biel indische Reispfanne und anschliessend Kaffee und Kuchen.

Der Berater des Übersetzungsprojektes war selber anwesend und berichtete über die Arbeit. Er beschrieb kurz die Mitarbeiter des Teams mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und wie jeder zur Qualität der Übersetzung beisteuert. Der Berater selber ist spezialisiert auf Hebräisch und stellt so sicher, dass die Übersetzung des Alten Testamentes zuverlässig ist.

Dank den vielen Sponsoren sind etwa 8500 Franken zusammengekommen. Das Geld wird für den Druck der tschadarabischen Bibel verwendet; so kann nämlich der Verkaufspreis gesenkt werden, damit die Tschadaraber die Bibel auch kaufen können.

Wie schon beim Neuen Testament, das 2013 herausgegeben wurde, sind zwei Ausgaben geplant:

  • eine in lateinischer Schrift für die, die Französisch lesen können und so den Zugang zu dieser Schrift haben,
  • und eine in arabischer Schrift für Muslime, die diese Schrift schon vom Koran her kennen.

Die Übersetzer sind im Schlussspurt; es bleiben Jesaja, Hesekiel und einige der kleinen Propheten zur Überprüfung durch den Berater. Das Ziel ist, anfangs 2019 mit dem Schriftsatz und dem Druck zu beginnen.

Projekt 2018: Die ganze Bibel auf Tschadarabisch

Sonntagmorgen in einer Kirche in N’Djaména: Vorne an der Tafel steht «Zefanja Kap. 1-2», der Bibeltext für die Predigt. Der Pastor will ihn auf Französisch lesen und nachher auf Tschadarabisch erklären. Da ruft eine Übersetzerin: «Das Buch gibt es schon auf Tschadarabisch!» Der Pastor ist freudig überrascht. Sofort lässt er die Übersetzerin nach vorne kommen und den tschadarabischen Text von der App auf ihrem Smartphone vorlesen. Die Leute sind begeistert, als sie den Text in ihrer Sprache hören und problemlos verstehen. Und der Pastor schliesst seine Predigt direkt an.
2013 erschien das Neue Testament auf Tschadarabisch. Es wird viel benutzt — als Buch, Audio-Ausgabe oder App. Die ganze Bibel soll bis Ende 2018 in römischer und arabischer Schrift für den Druck bereit sein.
Für dieses Ziel arbeiten die Tschadische Bibelgesellschaft und der lokale Partner von Wycliffe Schweiz zusammen. Das Team umfasst zwei tschadische Übersetzende, zwei ausländische Exegetinnen und einen Übersetzungsberater vom Weltbund der Bibelgesellschaften.

200 machten bei bike+hike 2017 mit

bike+hike4bibles 2017 war ein schöner Tag: überraschend gutes Wetter, über 60 Teilnehmer und ein gemütliches Mittagessen auf dem Robert-Walser-Platz. Dank rund 150 Sponsoren können nun über 12 000 Franken nach Afrika (Kamerun und Tansania) geschickt werden. Wir danken allen für ihr Engagement, zu Fuss, auf dem Velo oder mit dem Portemonnaie!

Der Anlass wurde gemeinsam von Wycliffe und der Schweizerischen Bibelgesellschaft durchgeführt. Das Ziel war, die Bibelübersetzung in Tansania und die Verbreitung von Hörbibeln in Kamerun zu unterstützen. Die meisten Teilnehmer fuhren von Biel aus die 45 Kilometer um den Bielersee. Die ersten starteten kurz vor 8 Uhr. In Hagneck und in La Neuveville gab es eine Erfrischung. Leider nahmen nur wenig Wanderer teil.

Velofahrer und Wanderer freuten sich, die beiden Spendenprojekte auf diese Art zu unterstützen. Sie genossen das Wetter und die schöne Region.

Zu Mittag, bei einem feinen afrikanischen Reisgericht, wurden die beiden Projekte vorgestellt, und Andy Warren-Rothlin berichtete von seiner Arbeit als Übersetzungsberater beim Weltbund der Bibelgesellschaften.

Projekt der Bibelgesellschaft 2017: Bibelübersetzung in Tansania

„Basi kwa kuwa nimeupata msaada utokao kwa Mungu nimesimama hata leo hivi nikiwashuhudia wadogo kwa wakubwa” (Apg 26,22). Diesen Satz zu lesen fällt jenen Menschen leicht, die Swahili können. Es ist die Muttersprache von fünf bis zehn Millionen Menschen in zwölf afrikanischen Staaten.

„Gottes Hilfe habe ich erfahren bis zum heutigen Tag und stehe nun hier und bin sein Zeuge bei Gross und Klein“ – so ist dieser Vers aus der Apostelgeschichte für uns lesbar. Wir können ihn lesen, das mit dem Verstehen ist nochmals eine andere Sache.

Mit solchen Herausforderungen sehen sich in Tansania die hunderttausenden von Menschen konfrontiert, für die Swahili nicht die Sprache des Herzens, sondern ihre Zweitsprache ist. Im afrikanischen Staat am Fusse des Kilimandscharo werden fast 130 verschiedene Sprachen gesprochen. Die Übersetzungstätigkeit bildet denn auch einen Schwerpunkt in der bibelgesellschaftlichen Arbeit – aktuell sind es zehn verschiedene Projekte. Bei den meisten liegt das Neue Testament vor und es geht nun darum, die ganze Bibel in der jeweiligen Sprache verfügbar zu machen. So beispielsweise die Übersetzung des Alten Testaments in die Sprache der Kirimi, die von 250 000 Menschen gesprochen wird. Der ursprüngliche Zeitplan sah vor, dass die ganze Bibel im Dezember 2018 vorliegen soll. Infolge fehlender Finanzen musste dieses Datum auf Ende 2020 hinausgeschoben werden.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Fokussierung auf die unterschiedlichen Zielgruppen. Hier musste die Bibelgesellschaft ein Defizit in Bezug auf Kinderbibeln und entsprechende Begleitmaterialien feststellen. In enger Zusammenarbeit mit den Kirchen ist nun ein Produktionsplan entwickelt worden, um altersgerechte Materialien für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 14 Jahren zu entwickeln und zu produzieren.

Wycliffe-Projekt 2017: Bibel-Hörgruppen in Kamerun

„Seitdem bin ich jedes Mal dabei!“

Mana aus Kamerun erzählt:

„Meine Frau und ich waren beide Moslem. Eines Tages hörte ich beim Nachbar einen Abschnitt aus Gottes Wort, und zwar in meiner Sprache. Es berührte mich tief. Ich lud meine Frau ein, auch zum Treffen zu kommen, und seitdem sind wir jedes Mal dabei! Und wir sind schon jetzt, nach einem Monat, überzeugt, dass Jesus der wahre Weg zum Paradies ist. Bitte betet für uns.“

Warum Hörgruppen?

Traditionsgemäss werden Geschichten mündlich weitergegeben. Noch heute können viele Menschen nicht lesen. Darum werden die übersetzten Neuen Testamente auch auf Tonträgern verbreitet.

Wenn ein übersetztes Neues Testament aufgezeichnet ist, organisieren die Gemeinden Hörgruppen. Der MP3-Player spielt den Teilnehmern einen Abschnitt vor. Danach besprechen sie miteinander, was sie gehört haben.

Im Jahr 2016 wurden über 500 neue Hörgruppen gegründet. Insgesamt haben 36 800 Hörer teilgenommen.